,

Meßstetten: Telefonbetrüger am Werk (Warnhinweis)

Symbolfoto: Jonas Augustin/Unsplash

Ein 51 Jahre alter Mann ist am Samstag Opfer eines Telefonbetrügers geworden.

Anzeige

– Der Anrufer, der in gebrochenem Englisch vorgab, angeblicher Servicemitarbeiter des Software-Unternehmens Microsoft zu sein, gaukelte dem Mann vor, sein Konto sei bereits mehrfach aus verschiedenen Ländern heraus gehackt worden. Um den Schaden bereinigen zu können, forderte der Betrüger die Kopie des Personalausweises des Mannes und mehre TAN-Nummern, die das Opfer übersandte. Erst im Laufe des Gesprächs schöpfte der 51-Jährige Verdacht und trennte die Verbindung. Allerdings musste er am Montag feststellen, dass zwischenzeitlich bereits mehrere Geldbeträge in insgesamt vierstelliger Höhe von seinem Konto an ausländische Banken überwiesen worden waren. Der Polizeiposten hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die warnt deshalb dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen und rät:

pre> – Beenden Sie solche Gespräche unverzüglich.

pre> – Verweigern Sie strikt Aufforderungen zur Installation einer
Fernwartungssoftware

pre> – Geben Sie niemals TAN-Nummern außerhalb Ihrer Banking-Software
und in gar keinem Fall am Telefon heraus.

Wenn Sie Opfer einer solchen Straftat wurden:

pre> – Trennen Sie ihren Rechner vom und fahren sie in
herunter.

pre> – Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Bank auf. In manchen Fällen kann es

gelingen, bereits bezahlte Beträge wieder zurückzuholen.

pre> – Lassen Sie Ihren PC überprüfen und das Fernwartungsprogramm
löschen.

pre> – Erstatten Sie Anzeige bei der .

Weitere Informations- und Präventionstipps finde Sie unter:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

In der Meldung enthalten
,
Anzeige

Lesen Sie auch

Anzeige

Entdecke mehr von BlaulichtLIVE

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen