Eine Frau aus Meßstetten ist am Montag von einer Telefonbetrügerin beinahe um einen vierstelligen Geldbetrag gebracht worden.

Eine Frau aus Meßstetten ist am Montag von einer Telefonbetrügerin beinahe um einen vierstelligen Geldbetrag gebracht worden.

Meßstetten – Die Anruferin, die sich als Mitarbeiterin des Software-Unternehmens Microsoft ausgab, gaukelte der Frau vor, ihr Computer sei gehackt worden und müsse nun bereinigt werden. Zur Behebung des Problems forderte die Kriminelle einen sogenannten Fernzugriff auf den PC der Meßstetterin. Dem kam die Frau nach. Außerdem loggte sich diese auf Verlangen der Anruferin in ihrem Online-Banking ein. Dies nutzte die Betrügerin, um vom Konto der Frau einen vierstelligen Betrag abzubuchen. Später flog der Schwindel auf. Glücklicherweise konnte das Geld von der Bank noch zurückgebucht werden.

Die Polizei warnt deshalb dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen und rät:

<

pre> – Beenden Sie solche Gespräche unverzüglich.

<

pre> – Verweigern Sie strikt Aufforderungen zur Installation einer
Fernwartungssoftware.

<

pre> – Geben Sie niemals Konto- oder Kreditkartendaten, Passwörter oder
sonstige Zugangsdaten preis.

Wenn Sie Opfer einer solchen Straftat wurden:

<

pre> – Trennen Sie den Rechner vom Internet und fahren Sie ihn
herunter.

<

pre> – Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Bank auf. In manchen Fällen kann es
gelingen, bereits bezahlte Beträge wieder zurückzuholen.

<

pre> – Lassen Sie Ihren PC überprüfen und das Fernwartungsprogramm
löschen.

<

pre> – Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Weitere Informations- und Präventionstipps finden Sie unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

In der Meldung enthalten

Meßstetten Zollernalbkreis 

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?