Ulm-Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei: Ermittler machen Einbrecher dingfest

Nachdem ein 18-Jähriger am Samstag versucht hatte in eine Wohnung in der Carl-Schurz-Straße in Ulm einzubrechen, befindet er sich nun in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Anzeige

Nachdem ein 18-Jähriger am Samstag versucht hatte in eine Wohnung in der Carl-Schurz-Straße in Ulm einzubrechen, befindet er sich nun in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Ulm-Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei –

Wie die Polizei mitteilt, soll der 18-Jährige gegen 15.45 Uhr auf einen Balkon eines Mehrfamilienhauses geklettert sein. Mit einem Blumenkübel habe er dann versucht, die Glastür einzuwerfen. Die splitterte; das Geräusch alarmierte den Bewohner, der später die Polizei rief. Der 18-Jährige sei anschließend geflüchtet. Ein Zeuge beobachtete, dass der Mann in einen Bus stieg. An der Haltestelle Am Bleicher Hag nahm die Polizei den Tatverdächtigen fest. Er wurde am Sonntag dem Haftrichter am zuständigen Amtsgericht vorgeführt. Der erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Unterbringungsbefehl gegen den Beschuldigten. Er kam anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der 18-Jährige für einen weiteren Einbruch in Betracht kommt: Mitte Mai soll er in derselben Straße mit einem Stein eine Fensterscheibe eingeschlagen haben und ins Innere gegangen sein. Eine Zeugin hatte die Polizei gerufen, die den Mann später in der Nähe des Tatortes festnahm. Er kam danach wieder auf freien Fuß. Beute habe er bisherigen Erkenntnissen zufolge nicht gemacht.

Die Ermittlungen der Ulmer Polizei dauern an.

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

In der Meldung enthalten

Lesen Sie auch