,

Reutlingen: Straßenraub in der Reutlinger Innenstadt am 12.04.2023 aufgeklärt

Symbolfoto: Jonas Augustin/Unsplash

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen: Ergänzung zur Pressemitteilung vom 13.04.2023/12.13 Uhr Nach dem Raubdelikt zum Nachteil eines 16-jährigen Jugendlichen, das sich am 12.

Anzeige

– April 2023 in der Reutlinger Innenstadt ereignet hat, ist es dem Kriminalkommissariat in Zusammenarbeit mit den Jugendsachbearbeitern des Polizeireviers gelungen, zwei 15 und 17 Jahre alte Jugendliche aus als Tatverdächtige zu identifizieren. Gegen sie wird wegen des dringenden Verdachts der räuberischen Erpressung ermittelt. Der Jüngere befindet sich zwischenzeitlich in .

Wie bereits berichtet, hatten zwei zunächst unbekannte Verdächtige ihr Opfer in der Hofstattstraße angesprochen und in eine Seitengasse geführt, wo sie den 16-Jährigen gegen eine Hauswand gedrückt, unter Androhung von Schlägen dessen EC-Karte an sich genommen und die Preisgabe der PIN erzwungen hatten. An einem Geldautomaten hoben sie später mehrere hundert Euro ab. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst erfolglos.

Im Zuge der anschließenden Ermittlungen konnte zunächst der 15-Jährige als Tatverdächtiger identifiziert werden, gegen den die Staatsanwaltschaft einen erwirkte. Am 4. Mai 2023 erfolgte die Festnahme des Beschuldigten und dessen Vorführung beim Haftrichter des Amtsgerichts . Dieser ordnete gegen den unter anderem wegen Gewaltdelikten polizeilich bekannten 15-Jährigen die an.
Die weiteren Ermittlungen zum mutmaßlichen Komplizen des Beschuldigten führten nun auf die Spur des 17-Jährigen, der sich auf freiem Fuß befindet, bis er sich – wie der 15-Jährige auch – gegebenenfalls gerichtlich verantworten muss.

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

In der Meldung enthalten
,
Anzeige

Lesen Sie auch

Anzeige

Entdecke mehr von BlaulichtLIVE

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen