,

Reutlingen: Warnung vor betrügerischen Nachrichten angeblicher Paketdienstleister

Symbolfoto: Radosław Drożdżewski | wikimedia | CC-BY-SA

Landkreise Reutlingen, Esslingen, Tübingen und Zollernalbkreis: Warnung vor betrügerischen Nachrichten Die Polizei warnt vor Kriminellen, die mittels betrügerischen Nachrichten im Zusammenhang mit einer vermeintlichen Paketzustellung versuchen, an die Bank- oder Kreditkartendaten ihrer Opfer zu gelangen. In den letzten Wochen erstatteten mehrere Bürgerinnen und Bürger aus verschiedenen Landkreisen im Polizeipräsidium Reutlingen Anzeige, nachdem sie beispielsweise per…

Anzeige

– In der Benachrichtigung, die dem Anschein nach von einem Paketdienstleister stammte, wurde den Personen, die teilweise tatsächlich eine Warensendung erwarteten, vorgegaukelt, dass ein an sie adressiertes Paket beim Zoll aufgrund noch zu zahlender Gebühren in Höhe von nur wenigen Euro angehalten worden sei. Über einen Link wurden die Geschädigten aufgefordert, für die Begleichung der angeblichen Zollgebühren ihre Bank- bzw. Kreditkartendaten anzugeben. In einigen Fällen gingen die Geschädigten von der Echtheit der Nachricht aus und gaben die Daten an. In der Folge mussten die Opfer feststellen, dass von ihren Konten vierstellige Beträge abgebucht wurden.

Die warnt daher und rät:

pre> – Klicken Sie nicht auf Links aus unbekannten Quellen. Seien Sie
misstrauisch, insbesondere, wenn Sie kein Paket erwarten.

pre> – Geben Sie keine persönlichen oder vertraulichen Daten, z.B.
Passwörter oder Transaktionsnummern preis.

pre> – Sollten Sie betroffen sein, wenden Sie sich umgehend an Ihre
zuständige Polizeidienststelle.

Weitere Informationen und Präventions-Tipps finden Sie auch unter dem Link https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/phishing/

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

In der Meldung enthalten
,
Anzeige

Lesen Sie auch

Anzeige