Erneut ist eine Seniorin von Telefonbetrügern um einen hohen Geldbetrag gebracht worden.

Erneut ist eine Seniorin von Telefonbetrügern um einen hohen Geldbetrag gebracht worden.

Engstingen – Die Frau hatte im Lauf des Donnerstags einen Anruf erhalten, bei dem sich ihr Gesprächspartner als Polizeibeamter ausgegeben hatte. Es folgte eine perfide Geschichte, vor der das Polizeipräsidium Reutlingen in unterschiedlichen Varianten fast täglich warnt: Bei einem Unfall sei eine schwangere Radfahrerin getötet worden. Nur eine Kaution könne den Unfallverursacher – in diesem Fall angeblich ein Bekannter – vor dem Gang ins Gefängnis bewahren. Der Betrüger brachte die Frau dazu, einen fünfstelligen Betrag bei der Bank abzuheben. Für den Fall, dass Bankmitarbeiter sie auf die ungewöhnliche Abhebung ansprechen sollten, wurde die Seniorin angewiesen, die Bezahlung einer Handwerkerrechnung als Grund anzugeben. Zunächst wies der Anrufer die Frau an, mit dem Bargeld in den Schwarzwald-Baar-Kreis zu fahren. Als sie dies ablehnte, wurde sie von dem Kriminellen dann plötzlich nach Stuttgart zum Friedensplatz dirigiert, wo sie gegen 18.20 Uhr das Geld neben der dortigen Kirche an einen unbekannten Mann übergab. Am Freitag erstattete die Frau dann Anzeige bei der Polizei.

Für diese und andere Maschen des Telefonbetrugs gilt:

Am Besten schützen Sie sich, indem Sie sofort auflegen, sobald ein Anrufer, egal für wen er sich ausgibt, nach Geld oder Wertsachen fragt, deren Übergabe oder die Überweisung eines Geldbetrags verlangt.

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?