, ,

Konstanz: Gasaustritt in der Lilienthalstraße

Symbolfoto: Pixabay

Am Freitagmorgen, gegen 7 Uhr, haben Mitarbeitende einer Firma in der Lilienthalstraße ein ätzendes und rauchendes Gas festgestellt, das aus einem im Keller abgestellten Container austrat.

Anzeige

– Ein Angestellter konnte diesen Container mit einem Gabelstapler aus dem Gebäude bringen, wo sich das austretende Gas an der Luft verflüchtigte. Eine Gefahr für Anwohner und die Umwelt bestand nicht. Insgesamt erlitten 18 Personen durch das Einatmen der Chemikalie Atemwegsreizungen. Diese befanden sich zum Zeitpunkt des Austritts im Gebäude. Der alarmierte brachte die leicht Verletzten zur Untersuchung in umliegende Kliniken. Die Feuerwehr sowie ein Gefahrgutzug und das Gewerbeaufsichtsamt sind ebenfalls am Einsatzort. Nach derzeitigen Stand der Ermittlungen sind am Donnerstag zwei Chemikalien, darunter auch Salpetersäure, gemischt worden, um ein Reinigungsmittel für Kessel herzustellen. Das Chemikaliengemisch lagerte in einem Container. Aus bislang nicht bekannten Gründen kam es zu einem Temperaturanstieg und damit zu einem Überdruck, wodurch das Gas austrat und sich im Gebäude verteilte. Für die Bergung des Containers ist eine Spezialfirma angefordert worden. Die Bergung und der Einsatz ist noch im vollen Gange, weshalb aktuell noch die und die Lilienthalstraße für den gesperrt ist. Die Abteilung “Gewerbe/ Umwelt” der hat die Ermittlungen zur Ursache des Gefahrgutaustritts aufgenommen. Diese dauern an.

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

Ähnliche Artikel
In der Meldung enthalten

, ,
Anzeige
Anzeige