In den Gegenverkehr geriet am Montag ein Radfahrer bei Eberhardzell.

In den Gegenverkehr geriet am Montag ein Radfahrer bei Eberhardzell.

Eberhardzell –

Der Unfall ereignete sich gegen 7 Uhr. Ein 29-jähriger Radler war auf dem Radweg von Eberhardzell in Richtung Dietenwengen unterwegs. Wie der Radfahrer später der Polizei berichtete, sprang auf Höhe eines Hofes ein Hund auf die Fahrbahn. Deshalb wich er nach links aus. Der Mann stieß mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Der wurde von einem 22-Jährigen gelenkt. Der 29-Jährige stürzte bei dem Unfall auf die Straße und zog sich schwere Verletzungen zu. Ein Rettungsdienst brachte den Radfahrer in ein Krankenhaus. Der Schaden an dem Pedelec schätzt die Polizei auf rund 500 Euro. An dem fahrbereiten Lkw entstand ein Schaden von etwa 4.000 Euro. Die Verkehrspolizei Laupheim hat den Unfall aufgenommen und klärt nun den genauen Unfallhergang. Die Ermittlungen zu dem freilaufenden Hund dauern an. Der Radfahrer trug zum Unfallzeitpunkt keinen Helm.

Tipp der Polizei: „Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht“, sagt nicht ohne Grund die Straßenverkehrsordnung. Denn nicht nur das eigene Fahrzeug muss beherrscht werden. Andere Fahrzeuge, Radfahrer, Fußgänger, der Zustand der Straße, das Wetter, die Tageszeit: Alle diese Dinge wirken sich auf den Fahrer aus. Ständige Aufmerksamkeit ist deshalb wichtig. Damit alle sicher ankommen.

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?