Am Montag zog die Polizei in Biberach einen Mann aus dem Verkehr.

Am Montag zog die Polizei in Biberach einen Mann aus dem Verkehr.

Biberach an der Riß –

Die Polizei Biberach kontrollierte gegen 22 Uhr einen 46-Jährigen und seinen Volvo in der Mettenberger Straße. Den Beamten war bekannt, dass bei dem Mann zur Zeit ein Fahrverbot besteht. Bei der Überprüfung des Mannes fiel außerdem auf, dass dieser nach Alkohol roch. Ein Test bestätigte den Verdacht. Weil sich zudem Verdachtsmomente für den Konsum von Drogen ergaben, musste der Fahrer mit ins Krankenhaus. Dort entnahm ihm ein Arzt Blut. Seinen Führerschein beschlagnahmte die Polizei noch an Ort und Stelle. Auf den Mann kommen nun mehrere Anzeigen zu. Zudem informieren die Beamten auch die Führerscheinstelle über den Vorfall.

Die Polizei warnt: Wer betrunken fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen.

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?