, , , , , , ,
Photo of Fireworks Display

Silvesterbilanz des PP Ulm: Weitgehend friedlicher Jahreswechsel

Symbolfoto: Designecologist

Die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel 2023/2024 verliefen im Zuständigkeitsbereich des PP Ulm weitestgehend friedfertig und geordnet.

Anzeige

In Einzelfällen mussten Streitigkeiten geschlichtet werden und es kam zu einzelnen Körperverletzungen. Organisierte, größere Veranstaltungen gab es keine, vielmehr versammelten sich die Menschen in den jeweiligen Orten an zentralen Plätzen, um den Jahreswechsel zu begehen.

: 20-Jähriger schwer verletzt

Bereits vor Mitternacht verletzte sich in ein Mann schwer, als er mit einem Böller hantierte. Der Feuerwerkskörper explodierte in der Hand des 20-Jährigen, bevor dieser den Böller wegwerfen konnte. Der alarmierte Rettungsdienst brachte den Verletzten in eine nahe gelegene Klinik.

Ulm: Von Feuerwehrksteilen getroffen

Auf dem wurde eine Person leicht , als diese von herumfliegenden Feuerwerksteilen getroffen wurde. Ersten Erkenntnissen der Polizei zu Folge wurde die Person nicht absichtlich mit dem Feuerwerk beschossen.

: Böller sprengt Hand

Kurz nach Mitternacht um 00:10 Uhr erlitt ein Mann in Langenau schwere Handverletzungen, als ein Böller in seiner Hand detonierte, den er vom Boden aufgehoben hatte. Dem Mann wurden zwei Finger abgetrennt. Er wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

: Feuerwehrksbatterie brennt in Mehrfamilienhaus

Gegen 00:50 Uhr musste die in Laichingen ausrücken, nachdem eine noch nicht ausgekühlte Feuerwerksbatterie im Müllraum eines Mehrfamilienhauses entsorgt worden war. Dank dem schnellen Einsatz der kam es nur zu einer stärkeren Rauchentwicklung. wurde niemand, am Gebäude entstand nur geringer .

Eislingen: Rakete setzt Balkon in Brand

In Eislingen zündeten zwei betrunkene Männer im Alter von 52 und 59 Jahren eine Rakete auf ihrem Balkon. Durch die sprühenden Funken entzündeten sich Gegenstände auf einem Nachbarbalkon. Aufgrund der Hitze ging eine Fensterscheibe zu Bruch, der Rauch des Feuers zog in die Wohnung. Die Eislingen konnte Schlimmeres verhindern. Der beläuft sich ersten Schätzungen nach auf 30.000 Euro.

Herbrechtingen: 26-Jährige leicht verletzt mit Schreckschusswaffe

Durch einen pyrotechnischen Gegenstand, der aus einer Schreckschusswaffe abgefeuert wurde, wurde eine 26 Jahre alte Frau gegen 00:26 Uhr in Herbrechtingen leicht . Hinweise auf einen Verursacher liegen derzeit nicht vor, die Ermittlungen hat das Polizeirevier Giengen übernommen.

: Feuerwerk setzt Hecke, Auto und Carport in Brand

In Biberach mussten und Polizei gegen 01.05 Uhr ausrücken, nachdem eine Hecke durch einen Feuerwerkskörper in Brand geraten war. Das griff auf einen Carport mit zwei darin befindlichen Pkw über, auch das direkt angrenzende Wohngebäude wurde beschädigt. Die Polizei schätzt den entstandenen auf mindestens 70.000 Euro. Die Ermittlungen wegen der fahrlässigen Brandstiftung richten sich gegen eine 14-Jährige.

Biberach: Böller gegen Haus geworfen

Gegen 02.15 Uhr warfen namentlich bekannte Täter in Biberach einen Böller in den Eingangsbereich eines Hauses. Durch die Detonation wurden die Klingelanlage, ein Kellerfenster und die Haustüre beschädigt. Die Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Biberach getätigt. Der beläuft sich auf mindestens 5000 Euro.

Biberach: Betrunkener Radler

Deutlich zu tief ins Glas geschaut hatte ein 28-Jähriger am Montag in Biberach. Eine Polizeistreife des Polizeireviers Biberach sah den Radler gegen 01.00 Uhr im Bereich des Marktplatzes. Dieser fuhr hierbei in Schlangenlinien. Der Mann war erkennbar betrunken. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert deutlich über dem Erlaubten. In einem musste er eine Blutprobe abgeben. Dadurch soll nun der genaue Alkoholgehalt festgestellt werden. Auf den 28-Jährigen kommt nun eine Anzeige zu.

: Im Graben gelandet und abgehauen

Nach einem Unfall am Montag bei Bad Schussenried machte sich die Verursacherin aus dem Staub. Die konnte aber schnell ermittelt werden.

Gegen 3.50 Uhr fuhr eine 65-Jährige mit ihrem Skoda auf der L283 von in Fahrtrichtung Bad Schussenried. Hierbei kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte dabei ein Verkehrszeichen. Der Pkw landete dann im Straßengraben. Die Unfallverursacherin und ihr Beifahrer verließen die Örtlichkeit ohne sich um den entstandenen zu kümmern. Die Fahrerin konnte jedoch schnell durch die Polizei ermittelt werden. An dem Skoda entstand Totalschaden. Die Polizei (Tel. 07371/938-0) hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und insbesondere den Autofahrer, der die beiden Beteiligten von der Unfallstelle nach Hause gefahren hat.

: Fußgängerin verletzt – Radfahrer flüchtet

Gegen 01.20 Uhr war eine 53-jährige Fußgängerin mit ihrem Begleiter auf einem Fuß- und Radweg von in Richtung unterwegs. Ca. 200 Meter vor dem Orteingang Unterkirchberg fuhr ein in gleicher Richtung fahrender unbekannter Radfahrer auf die Frau auf. Die Frau stürzte daraufhin zu Boden. Der Radfahrer stürzte ebenfalls in einen neben dem Weg befindlichen Straßengraben. Dieser stieg jedoch sofort wieder auf sein Rad und entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um die Fußgängerin zu kümmern. Die Frau erlitt durch den Sturz leichte Verletzungen. Der unbekannte Radfahrer kann wie folgt beschrieben werden: ca. 35-40 Jahre alt, ca.180 cm groß, normale Statur, sehr kurze dunkle Haare, vermutlich , ohne Fahrradhelm, bekleidet mit dunkler Jacke (vorne mit senkrecht verlaufenden beigen Streifen). Das Polizeirevier -West hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter Tel. 0731/188-3812, zu melden.

Ähnliche Artikel
In der Meldung enthalten

, , , , , , ,
Anzeige
Anzeige