,

Polizeipräsidium Ulm: Bilanz der Silvesternacht

Symbolfoto: Pixabay

Die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel 2023/2024 verliefen im Zuständigkeitsbereich des PP Ulm weitestgehend friedfertig und geordnet.

Anzeige

– In Einzelfällen mussten Streitigkeiten geschlichtet werden und es kam zu einzelnen Körperverletzungen. Organisierte, größere Veranstaltungen gab es keine, vielmehr versammelten sich die Menschen in den jeweiligen Orten an zentralen Plätzen, um den Jahreswechsel zu begehen.

Bereits vor Mitternacht verletzte sich in ein Mann schwer, als er mit einem Böller hantierte. Der Feuerwerkskörper explodierte in der Hand des 20-Jährigen, bevor dieser den Böller wegwerfen konnte. Der alarmierte brachte den Verletzten in eine nahe gelegene Klinik.

Auf dem wurde eine leicht verletzt, als diese von herumfliegenden Feuerwerksteilen getroffen wurde. Ersten Erkenntnissen der zu Folge wurde die nicht absichtlich mit dem Feuerwerk beschossen.

Kurz nach Mitternacht um 00:10 Uhr erlitt ein Mann in schwere Handverletzungen, als ein Böller in seiner Hand detonierte, den er vom Boden aufgehoben hatte. Dem Mann wurden zwei Finger abgetrennt. Er wurde durch den in eine Klinik gebracht.

Gegen 00:50 Uhr musste die Feuerwehr in ausrücken, nachdem eine noch nicht ausgekühlte Feuerwerksbatterie im Müllraum eines Mehrfamilienhauses entsorgt worden war. Dank dem schnellen Einsatz der Feuerwehr kam es nur zu einer stärkeren Rauchentwicklung. wurde niemand, am Gebäude entstand nur geringer Sachschaden.

In Eislingen zündeten zwei betrunkene Männer im Alter von 52 und 59 Jahren eine Rakete auf ihrem Balkon. Durch die sprühenden Funken entzündeten sich Gegenstände auf einem Nachbarbalkon. Aufgrund der Hitze ging eine Fensterscheibe zu Bruch, der Rauch des Feuers zog in die . Die Feuerwehr Eislingen konnte Schlimmeres verhindern. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen nach auf 30.000 .

Durch einen pyrotechnischen Gegenstand, der aus einer Schreckschusswaffe abgefeuert wurde, wurde eine 26 Jahre alte Frau gegen 00:26 Uhr in Herbrechtingen leicht verletzt. Hinweise auf einen Verursacher liegen derzeit nicht vor, die Ermittlungen hat das Polizeirevier Giengen übernommen.

In mussten Feuerwehr und gegen 01.05 Uhr ausrücken, nachdem eine Hecke durch einen Feuerwerkskörper in Brand geraten war. Das Feuer griff auf einen Carport mit zwei darin befindlichen Pkw über, auch das direkt angrenzende Wohngebäude wurde . Die schätzt den entstandenen Sachschaden auf mindestens 70.000 . Die Ermittlungen wegen der fahrlässigen Brandstiftung richten sich gegen eine 14-Jährige.

Gegen 02.15 Uhr warfen namentlich bekannte Täter in Biberach einen Böller in den Eingangsbereich eines Hauses. Durch die Detonation wurden die Klingelanlage, ein Kellerfenster und die Haustüre . Die Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Biberach getätigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 5000 .

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

Ähnliche Artikel
In der Meldung enthalten

,
Anzeige
Anzeige