Unachtsamkeit führte wohl zu einem Unfall am Dienstag in Ulm.

Unachtsamkeit führte wohl zu einem Unfall am Dienstag in Ulm.

Ulm –

Gegen 20 Uhr fuhr eine 56-Jährige mit ihrem Citroen auf dem Kurt-Schumacher-Ring in Richtung Blaubeurer Straße. Ein 20-Jähriger fuhr vor ihr in gleicher Richtung. Der war mit einem Fahrschulauto unterwegs. An der Kreuzung zur Blaubeurer Straße verringerte der Fahrschüler seine Geschwindigkeit. Das bemerkte wohl die 56-Jährige zu spät und fuhr in das Heck des Peugeot. Der 20-Jährige wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Er begab sich im Anschluss an die Unfallaufnahme in ärztliche Behandlung. Der 28-Jährige Fahrlehrer sowie die Fahrerin im unfallverursachenden Fahrzeug blieben unverletzt. Die Polizei Ulm hat den Unfall aufgenommen und ermittelt nun den genauen Unfallhergang. Den Schaden an den fahrbereiten Autos schätzt die Polizei auf etwa 3.500 Euro.

Die Polizei weist darauf hin, dass Ablenkung und Unachtsamkeit häufig die Ursache schwerer Unfälle sind. Vermeiden Sie deshalb jede Art von Ablenkung. Und halten Sie Abstand. Wer ausreichend Abstand hält, hat gute Chancen, auch bei unvorhersehbaren Ereignissen rechtzeitig anhalten zu können und einen Unfall zu vermeiden. Außerhalb von Ortschaften empfiehlt sich ein Abstand, der der Hälfte der Tachoanzeige in Metern entspricht („Halber Tachoabstand“). Bei einem Tempo von 100 km/h sind das 50 Meter Abstand. Sie können sich gut an den Leitpfosten orientieren. Außerorts sind diese etwa alle 50 Meter aufgestellt. Weitere Informationen finden Sie unter www.gib-acht-im-verkehr.de

Diese Meldung wurde automatisiert aus dem Presseportal importiert.

Rette Leben!

Jetzt Blutspende-Termin ausmachen

Du befindest dich hier:

Möchtest du etwas zu dieser Meldung sagen?